THEMEN DER VERANSTALTUNGEN


Kinder

Kinderveranstaltungen im Stellarium

Für unsere jüngsten Gäste (ca. 45 Min).
Eintritt: € 5,50 pro Person.



Sternenmärchen

Ein Sternbild für Flappi

Ein Sternbild für Flappi

Flappi ist eine kleine, neugierige Fledermaus, die sich Fragen über den Himmel stellt. Da sie im Kreise ihrer Artgenossen keine Antworten findet, zieht sie hinaus in die Welt der Menschen. In einer Sternwarte erfährt sie von Sternen, Sternbildern und dem Mond. Auf einer Reise durch die Nacht trifft Flappi auf Skybat, ein legendäres Fledertier vom Mond. Gemeinsam suchen sie nach einem neuen Sternbild am Himmel: der Fledermaus!


Regelmäßig im Programm

Ab 4 Jahren


Sternenmärchen

Der Regenbogenfisch und seine Freunde

Der Regenbogenfisch und seine Freunde

Der Regenbogenfisch sieht schön bunt aus - so wie ein Regenbogen. Doch wie entsteht eigentlich ein Regenbogen? An der Kuppel des Planetariums zeigen wir, wie es zu diesem schönen Phänomen kommt. Dann geht es ab ins Wasser! Begleitet den Regenbogenfisch in seine Unterwasserwelt. Mutig schließt er mit einem riesigen Blauwal Frieden und findet neue Freunde in der Tiefsee. Die einzigartige Atmosphäre dieser 360°-Produktion lässt Euch die Landschaften und Tiere aus den Büchern von Markus Pfister auf beeindruckende Weise erleben. Ein faszinierender Einstieg in die Unterwasserwelt und soziales Lernen für unsere jüngsten Gäste. Abschließend wird auch noch ein Blick auf den Sternenhimmel geworfen, denn auch dort gibt es Fische in Form eines Sternbildes. Nach den Büchern "Der Regenbogenfisch stiftet Frieden" und "Der Regenbogenfisch entdeckt die Tiefsee". Erschienen im Nord-Süd-Verlag; produziert vom Mediendom Kiel.


Regelmäßig im Programm

Ab 4 Jahren


Sternenmärchen

Als der Gulp die Erde einsackte

Als der Gulp die Erde einsackte

Es sind zwei schon wirklich eigenwillige Außerirdische, die da auf dem Mond wegen ihres defekten Raumschiffes abstürzen: der Gulp und seine Gemahlin Gundula. Eigentlich sind sie harmlos. Doch sie haben eine Allergie gegen alles was blau ist. Und da man vom Mond aus natürlich unseren Blauen Planeten Erde groß am Himmel sieht, überlegen sich die beiden Gulpies, wie sie das blaue Ding da am Mondhimmel los werden, damit ihre Allergie aufhört. Daraufhin gibt es allerlei turbulente Verwicklungen. Aber am Schluss geht alles – das darf schon gesagt werden – natürlich gut aus…. Produktion des Mediendoms Kiel.


Regelmäßig im Programm

Ab 6 Jahren




Sternenmärchen

Der Himmel über uns

Der Himmel über uns

Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf …und weiter? Wir zeigen und erklären den Tageslauf der Sonne am Himmel und finden die Himmelsrichtungen. Der Sonnenuntergang wird beobachtet und wir finden uns unter dem wunderschönen Sternenhimmel wieder. Es wird erklärt, dass die Sterne ganz weit entfernte Geschwister der Sonne sind. Dann suchen wir den Mond. Der Mond ändert täglich seine Gestalt. Zusammen mit den Kindern schauen wir uns an, wie der Mond von der Sonne beleuchtet wird und man mal mehr von seiner Tag- oder Nachtseite sieht. Wir hören die Geschichte „Als der Mond zum Schneider ging …“. Es illustriert auf lustige Weise die wechselnden Mondphasen.


Live moderiert. Regelmäßig im Programm.

Ab 6 Jahren




Sternenmärchen

Saphira sieht Sterne

Saphira sieht Sterne

Die kleine Schildkröte Saphira besucht ihren Onkel. Dieser weiß sehr viel über die Sterne. Doch auch Saphira interessiert sich für den Himmel. Und so gibt der Onkel ihr ein Rätsel zu lösen, in dem es um einen Drachen geht, der beim Baden nicht nass werden will. Die Kinder lernen mit Saphira zusammen viele Sternbilder kennen und natürlich wird auch das Rätsel um den eigenartigen Drachen gelöst.


Regelmäßig im Programm

Ab 4 Jahren


Sternenmärchen

Wer hat den Mars rot angemalt?

Wer hat den Mars rot angemalt?

Wer würde nicht gerne mal durchs Weltall reisen? Das kleine Inuit-Mädchen Eni wird von der Sternschnuppe Cenatari auf eine phantastische Reise durch das Sonnensystem mitgenommen. Da die Planeten mittlerweile ziemlich grau sind, nimmt Eni Farben und Pinsel mit und verschönert diese auf ihre spezielle Weise…


Regelmäßig im Programm

Ab 4 Jahren


Sternenmärchen

Die drei Weihnachtssternchen

Die drei Weihnachtssternchen

Am Tage vor Weihnachten werden die drei kleinsten Sternchen der Milchstraße vom würdigen Obersternmeister damit beauftragt, den großen und prächtigen Wintersternbildern beim Weihnachtsputz zu helfen. Denn in der Weihnachtsnacht sollen sie den Menschen auf der Erde besonders hell und strahlend leuchten. So ziehen sie also zum Putzen los. Was sie dabei alles erleben, wie sie einigen Menschen auf der Erde helfen, warum sie auf den Sommersternhimmel geschickt werden und was der Himmelsjäger Orion damit zu tun hat, tja ... das erfahrt ihr im Stellarium.


In der Adventszeit im Programm.

Ab 4 Jahren


SternenmärchenDie Weihnachtsstollen-Sternwarte

Die Weihnachtsstollen-Sternwarte

Wo bleibt der Weihnachtsmann? Im Haus der Weihnachts-Wichtel, die die Geschenke basteln sollen, geht alles drunter und drüber. Fällt Weihnachten diesmal aus? Die Kinder Philipp und Christine machen sich auf den abenteuerlichen Weg zum Weihnachtsmann, um das Fest zu retten.


In der Adventszeit im Programm.

Ab 4 Jahren


Sternenmärchen

Ein Winterwolken-Märchen

Ein Winterwolkenmärchen

Die kleinen Wolken Wiebke und Wolle würden gerne Schneewolken werden. Damit sie genau wissen, wann sie schneien dürfen, besuchen sie die Donnerwetter-Wolkenschule. Dort lernen sie, dass man den Winter an den Wintersternbildern erkennen kann. Bevor sie dann endlich schneien können, erleben die beiden noch so manches kleine Abenteuer am Himmel. Und die Kinder im Planetarium lernen die sechs schönsten Wintersternbilder kennen.


Bis Ende Februar regelmäßig im Programm.

Ab 4 Jahren










Familien

Familienveranstaltungen im Stellarium.

Unsere Familienveranstaltungen sind geeignet für Kinder ab 8 bzw. 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Dauer ca. 60 Minuten.
Eintritt: € 8,00; ermäßigt € 5,50.



Familienveranstaltungen

Polaris - Das Weltraum U-Boot und das Geheimnis der Polarnacht

Polaris

James der Pinguin und Vladimir der Eisbär treffen sich am Nordpol. Sie werden Freunde und erforschen gemeinsam den Sternenhimmel. Sie wundern sich, warum die Nächte an den Polen der Erde so lange dauern. Ein von Vladimir umgebauter Iglu wird zu einer Sternenwarte. Mit einem Fernrohr entdecken sie die Polkappen des Planeten Mars. Ob es dort auch Eis gibt? Zusammen bauen die beiden Forscher ein Raum– schiff und fliegen zum Mars und weiter zu den Ringen des Saturn. Eine live moderierte Einführung erklärt anschaulich die Entstehung der Jahreszeiten, Tag und Nacht und das Bewegen der Erde um die Sonne.


Produktion des Planétarium de Saint-Etienne mit live moderierter Einführung

Regelmäßig im Programm.

Für Kinder ab 8 Jahren und alle älteren Weltraumforscher



Familienveranstaltungen

Ferne Welten - Fremdes Leben

Ferne Welten - Fremdes Leben

Gibt es Leben außerhalb unserer Erde ... vielleicht schon in unserem Sonnensystem? Wir wissen, dass viele andere Sterne auch Planeten besitzen. Manche dieser sogenannten Exoplaneten liegen in der Lebenszone ihres Sterns - eine Region um einen Stern, in der es nicht zu kalt oder zu heiß für flüssiges Wasser ist. Eine Entdeckung von Leben, dessen Ursprung außerhalb der Erde seinen Anfang nahm, würde unser Weltbild vollkommen verändern. Auf unserer Reise durchs All erkunden wir ferne und faszinierende Welten.


Produktion des LWL Planetarium Münster.

Regelmäßig im Programm.

Für Kinder ab 8 Jahren und alle älteren Weltraumforscher



Familienveranstaltungen

Der Mond - unser Nachbar im All

Der Mond - unser Nachbar im All

Der Mond ist der uns am nächsten stehende Himmelskörper im All. Auffällig sind die Mondphasen, die uns einen ständig wechselnden Anblick des Mondes bieten. Wir erklären, wie die Phasen des Mondes entstehen und warum der Mond nicht herunterfällt. Wir begeben uns dann auf eine Reise zum Mond und stellen fest, dass es auf der Mondoberfläche eine deutlich geringere Schwerkraftwirkung gibt als auf der Erdoberfläche. Trotzdem übt der Mond eine fast schon magische Kraft auf die Erde aus: An den Meeren hängen Ebbe und Flut mit der Stellung des Mondes am Himmel zusammen. Es wird gezeigt, wodurch dieses Phänomen verursacht wird. Die interessanten Landschaften des Mondes werden erkundet und wir erfahren einiges über die Entstehung von Erde und Mond.


Live moderiert

Regelmäßig im Programm.

Für Kinder ab 8 Jahren und alle älteren Mond-Enthusiasten.


Familienveranstaltungen

Von der Sonne zur Milchstraße

Von der Sonne zur Milchstrasse

Wir beginnen mit einem Blick an den nächtlichen Sternenhimmel. Dort erkennt man viele Sterne und das leuchtende Band der Milchstraße. Was sind Sterne eigentlich? Um das zu erfahren, erkunden wir zunächst "unseren" Stern - die Sonne. Dann geht es aus dem Sonnensystem hinaus zu anderen Sternen. Auch dort gibt es häufig Planeten zu finden. Ob es dort Außerirdische gibt? Wir unternehmen einen rasanten Flug durch die Milchstraße und es wird klar, dass es dort alles außer Milch gibt...


Live moderiert

Regelmäßig im Programm.

Für Kinder ab 8 Jahren und alle älteren Weltraumforscher



Familienveranstaltungen

Faszinierende Planetentour

Faszinierende Planetentour

Wir zeigen am Planetariumshimmel die zurzeit sichtbaren Planeten. Dann wird ins All gestartet, um einen Überblick über die Planeten zu bekommen. Das Publikum bestimmt, welche von ihnen angeflogen werden. Doch Achtung: wir haben ein Zeitlimit! Nicht alle Planeten können besucht werden. Ihr entscheidet, welcher Planet dabei ist und welcher nicht...


Live moderiert

Regelmäßig im Programm.

Für Kinder ab 8 Jahren und auch für alle älteren Planetenforscher


Familienveranstaltungen

Der Weihnachtsstern

Der Weihnachtsstern

Alle Jahre wieder hören wir die Geschichte vom „Stern von Bethlehem“. Gab es dieses Himmelsphänomen wirklich oder ist alles „nur“ eine Geschichte? Wir gehen auf Spurensuche und nebenbei lernen wir den prachtvollen Winterhimmel kennen. In dieser gefühlvollen Veranstaltung bringen wir uns unter den Sternen in Weihnachtsstimmung.


Live moderiert

Das Familienprogramm für die Adventszeit.

Für Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Entdeckungsreisen

Neanderland Museumsnacht am Freitag, 29.09.2017, 18.00 bis 24.00 Uhr

Museumsnacht

Lassen Sie sich in Kurzvorführungen in die unendlichen Weiten des Universums entführen.

"Sterne für Kinder" um 18.00; 18.20 und 18.40 Uhr.
"Aktueller Sternenhimmel" um 19.00; 19.20; 19.40; 20.00; 20.20; 20.40; 21.00; 21.20 und 21.40 Uhr.
"Flug durchs All" um 22.00; 22.30; 23.00 und 23.30 Uhr.

Besuchen Sie auch das Observatorium am Sternwartenweg! Dort können Sie bei schönem Wetter live den Mond, Sterne und andere interessante Himmelsobjekte beobachten. Bei bewölktem Himmel können Sie die Teleskope besichtigen und es gibt viele Infos rund um die Aktivitäten der Sternwarte.

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen im Planetarium und Observatorium ist während der Museumsnacht frei.



Entdeckungsreisen

Entdeckungsreisen im Stellarium

Veranstaltungen zu astronomischen und allgemein naturwissenschaftlichen Themen. Diese Veranstaltungen richten sich an Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Dauer ca. 60 Minuten.
Eintritt: € 8,00; ermäßigt € 5,50.



Entdeckungsreisen

Dort Draussen - Die Suche nach fremden Welten

Dort Draussen - Die Suche nach fremden Welten

Über tausende von Jahren dachte die Menschheit, dass ihr Heimatplanet, die Erde, das Zentrum des Universums sei. Erst die Überlegungen und Beobachtungen von unermüdlichen Wissenschaftlern ermöglichten es, unsere Sicht auf die Welt zu korrigieren. Dadurch entdeckten wir, dass das Universum viel größer ist als wir uns je vorzustellen wagten. Es gibt viel zu entdecken: Galaxien, Nebel, Sterne und Planeten. Und wer weiß, vielleicht auch fremdes Leben...

Eine Produktion des Planetariums des Verkehrshauses der Schweiz in Kooperation mit NCCR PlanetS und der Europäischen Südsternwarte (ESO). Mit live moderierter Einführung.

Erstaufführung am 07. Oktober 2017, danach Regelmäßig im Programm (ca. 60 Min)

Geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren.


Entdeckungsreisen

In der Tiefe des Kosmos

In der Tiefe des Kosmos

Was uns im Weltall begegnet ist faszinierend und geheimnisvoll zugleich. Wir Menschen versuchen, das Unfassbare zu fassen. Begleiten Sie uns auf eine Reise in die Tiefe des Kosmos, vorbei an der Sonne, den Planeten, den Sternen bis zu Supernovae und Schwarzen Löchern in eine unheimliche wie wunderbare Welt. Produziert am Mediendom der Fachhochschule Kiel in Kooperation mit den Planetarien Münster und Wolfsburg.

Regelmäßig im Programm



Entdeckungsreisen

Sterne über dem neanderland

Sterne über dem neanderland

Mit Hilfe des großen Wagens werden wir markante Sterne am Nachthimmel entdecken und etwas über diese erfahren. Die Sternenbilder geben uns Orientierung am Sternhimmel, um beispielsweise die aktuell sichtbare Planeten wiederzufinden. Je nach Veranstaltungstag können die Schwerpunkte variieren.


Entdeckungsreisen

Milliarden Sonnen - Eine Reise durch die Galaxis

Milliarden Sonnen - Eine Reise durch die Galaxis

Nicht nur die Größe des Weltalls, auch die Vielfalt von Objekten in unserer Heimatgalaxie ist atemberaubend. Neben Sternen gibt es Nebelschwaden aus Gas und Staub, die sich verdichten und neuen Sternen Leben einhauchen, Sternenhaufen und Fontänen aus heißem Gas. Im Zentrum der Galaxis liegt ein Schwarzes Loch, das alle diese Objekte ordnet und zur ewigen Wanderung zwingt – und doch zu schwach ist um Hundert Milliarden Sterne zusammen zu halten. Hier verlangt die Physik nach einer Masse, die niemand kennt, die aber da sein muss: die geheimnisvolle Dunkle Materie. Mit der Weltraummission GAIA steht nun ein wahrer Sprung in der Kartierung der Galaxis bevor. Der Satellit soll ein Prozent aller Sterne unserer Galaxis in 3D vermessen – immerhin eine Milliarde! Mit diesen Messungen will man nicht nur die Sterne besser verstehen, sondern zahllose Planeten entdecken und die Verteilung der Dunklen Materie erkennen.
„Milliarden Sonnen – eine Reise durch die Galaxis“ erzählt die Geschichte dieser Suche nach der Distanz zu den Sternen und dem Verständnis des Weltalls.

Produktion der europäischen Raumfahrtagentur ESA mit live moderierter Einführung.
Regelmäßig im Programm (ca. 60 Min)
Geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren


Entdeckungsreisen

Durch die Weiten des Universums

Durch die Weiten des Universums

Die Milchstraße ist unsere Galaxie - eine von Vielen. Sie ist der Ausgangspunkt für unsere Reise in die Weiten des Universums. Das vielfältige Erscheinungsbild der Galaxien lässt uns viele Fragen stellen. Woraus bestehen sie und wie sind sie aufgebaut? Bei unserer Tour durch die Welt der Galaxien entdecken wir nicht nur die Nachbarn der Milchstraße, sondern gewinnen auch einen Überblick über die Struktur und die Entwicklung des Universums. Erleben sie bei uns im Planetarium die Schönheit und Faszination des Alls.


Live moderiert

Regelmäßig im Programm (ca. 60 Min)

Geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren.

Entdeckungsreisen

Geheimnis Dunkle Materie

Geheimnis Dunkle Materie

Warum bleiben Galaxien stabil? Ohne die sogenannte „Dunkle Materie“ könnten die Galaxien auf Dauer nicht bestehen. Diese Materie ist vollkommen rätselhaft. Nur durch ihre Schwerkraftwirkung zeigt sie sich, und wir wissen nicht, woraus sie besteht.
Wird es gelingen dieses Geheimnis zu lösen?
Unternehmen Sie eine spannende und beeindruckende Reise durch den Kosmos auf der Suche nach dem Geheimnis der Dunklen Materie.
Produktion der Volkssternwarte Laupheim e.V. mit live moderierter Einführung.


Regelmäßig im Programm (ca. 60 Min)

Geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren.







Entdeckungsreisen

Stellarium Spezial

Wir betrachten speziellere naturwissenschaftliche Themen. Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Live moderiert. Dauer ca. 60 Min. Eintritt: € 8,00; ermäßigt € 5,50.


Stellarium SpezialRoter Planet - 5 Jahre Curiosity

Roter Planet - 5 Jahre Curiosity

Der Planet Mars beeindruckt die Menschheit wegen seiner rötlichen Färbung schon seit Jahrtausenden. Mittlerweile haben schon zahlreiche Raumsonden, Lander und Rover den Mars erforscht. Am 06. August 2012 landete der Rover "Curiosity" auf dem Mars. Anlässlich des fünften Jahrestages der Landung widmen wir uns in einem Stellarium spezial der Erforschungsgeschichte unseres äußeren Nachbarplaneten.


Sonntag, 06. August 2017, 16.15 Uhr

Stellarium SpezialSternschnuppen in der Sommernacht

Sternschnuppen in der Sommernacht

Wir blicken zum sommerlichen Sternenhimmel, schauen uns die aktuellen Sternbilder an und erkunden das Phänomen der Sternschnuppen. Kann man sich beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen? Was haben Sternschnuppen mit Meteoriten und Kometen zu tun? Sie erfahren interessantes über die kleinsten Himmelskörper des Sonnensystems.


Freitag, 11. August 2017, 18.45 Uhr

Stellarium SpezialDie totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017

Die totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017

Der Kernschatten der totalen Sonnenfinsternis wandert am 21. August 2017 von der Westküste bis zur Ostküste der USA. Im Planetarium werden die Hintergründe dieses astronomischen Ereignisses erklärt und per Livestream verfolgt.


Montag, 21. August 2017, 19.00 Uhr

Stellarium SpezialCassini-Huygens: Mission Saturn

Cassini-Huygens: Mission Saturn

Mit dem Eintritt der Raumsonde Cassini in die Saturnatmosphäre am 15. September 2017 endet die mehrfach verlängerte und erfolgreiche Mission Cassini-Huygens. Seit 13 Jahren erforscht Cassini den Ringplaneten Saturn und seine Monde und lieferte teils revolutionäre Erkenntnisse.


Freitag, 15. September 2017, 18.45 Uhr

Stellarium Spezial

Unter'm Kreuz des Südens - Stars Down Under

Unter'm Kreuz des Südens - Stars Down Under

Das Kreuz des Südens und der Zentaur sind nur zwei der markanten Sternbilder des Südens. In dieser Veranstaltung werden ausführlich die Objekte des Südhimmels erklärt und Tipps zur Orientierung am dortigen Nachthimmel gegeben.


Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20.00 Uhr

Stellarium SpezialAsteroiden und Kometen - 3 Jahre Rosetta

Asteroiden und Kometen - 3 Jahre Rosetta

Im Rahmen der Rosetta-Mission ist der Lander Philae auf dem Kometen Tschurjumov-Gerassimenko, liebevoll „Tschuri“ genannt, am 12. November 2014 gelandet. Zum dritten Jahrestag gönnen wir uns einen erneuten Blick zu den ältesten Körpern unseres Sonnensystems, von denen vielleicht die Ursprünge irdischen Lebens stammen. Wir beleuchten die Erkenntnisse, die diese und andere Kometenmissionen uns geliefert haben.


Sonntag, 12. November 2017, 17.30 Uhr

Stellarium SpezialEinstein und die Schwarzen Löcher

Einstein und die Schwarzen Löcher

Albert Einstein ist der wohl bekannteste Physiker der Geschichte. Seine bahnbrechende Relativitätstheorie revolutionierte das physikalische Verständnis von Raum und Zeit, die zu einer vierdimensionalen Raum- Zeit-Geometrie verwoben sind. Diese Raumzeit wird von Planeten und Sternen in ihrer Umgebung „verbogen“, ganz extrem von den mysteriösen Schwarzen Löchern. Diese sind mehr als graue Theorie, denn jede Galaxie beherbergt mindestens eines in ihrem Zentrum. Wie kann man die Relativitätstheorie verstehen, was sind Schwarze Löcher und was haben Gravitationswellen damit zu tun?


Sonntag, 18. Januar 2018, 20.00 Uhr

Stellarium SpezialSilvester-Special

Silvester-Special

Feiern Sie mit uns die Jahreswende. Klare Sicht auf den Nachthimmel garantiert! Wir wollen zu diesem besonderen Anlass einen etwas anderen Blick in die Weiten des Weltalls werfen. Lassen Sie sich überraschen und freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Veranstaltung inklusive Sekt oder O-Saft.


Sonntag, 31. Dezember 2017, 20.00 Uhr


Eintritt: € 10,00; ermäßigt € 8,00.









Traumreisen

Traumreisen

Abseits von Wissensaneignung und Informationsfluten wollen wir uns einfach mal zurücklehnen und die Planetariumskuppel zur Entspannung nutzen - ob bei Konzerten, Lesungen oder faszinierenden Bildern des Weltalls.


Traumreisen

"Sternentraum" - 25 Jahre Harfenmusik unter dem Sternenhimmel

Sternentraum - 25 Jahre Harfenmusik unter dem Sternenhimmel

Eine besondere Sternstunde erwartet die Zuschauer im Planetarium Erkrath im Bürgerhaus Hochdahl. Christine Högl führt mit der Keltischen Harfe und ihrer zauberhaften Musik in eine Anderswelt. Seit einem Vierteljahrhundert verzaubert Högl mit „Harfenmusik unter dem Sternenhimmel“ ein begeistertes Publikum. Ihre Musik ist zart und kräftig, klar und magisch gleichzeitig. Im Sternentheater wird nicht nur der Eindruck eines naturgetreuen, sternenübersäten Firmaments genutzt, sondern auch beeindruckende Bildprojektionen, welche die komplette Kuppel ausfüllen. Abschalten, lauschen, träumen… das ist der Eingang zu den Geheimnissen der Nacht. Christine Högl ist als Pionierin von Livekonzerten in Planetarien wegweisend. Ihr Werk umfasst acht Sternentraum-Live-Produktionen, die Vertonung der Kindershow ‚Die Zeitblasenreise‘, die Fulldome-Show ‚Zauber der Anderswelt‘, und eine weitere Fulldome-Show ‚Im Paradiesgarten der Nacht‘ ist geplant. Ihre Kompositionen erhielten internationale Auszeichnung.


Am Donnerstag, den 16. November 2017 um 20.00 Uhr (ca. 75 Min).

Eintritt: € 18,00; ermäßigt € 15,00 - Karten ab 02. Oktober 2017 im Vorverkauf im Sekretariat der Sternwarte Neanderhöhe unter Tel. 02104-947666.

Auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet.

Traumreisen

Polarnacht

Polarnacht

Eingeführt während des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 ist der "Astronomy Photographer of the Year" ein jährlicher Wettbewerb, der die schönsten und atemberaubendsten Ablichtungen von Galaxien, Mond, Sonne, Planeten und mehr findet. Bilder wie diese sind ein unschätzbares Werkzeug, um die Liebe zur Astronomie zu demonstrieren. Jedes Jahr schafft das Royal Observatory Greenwich eine kurze Planetariums-Präsentation, um einige der Gewinner-Bilder aus der Konkurrenz zu zeigen.Tauchen Sie ein in ein farbenfrohes Spektakel von faszinierenden Polarlichtern bis hin zu wunderschönen Galaxien, die millionen von Lichtjahren weit entfernt sind. Wir zeigen eine Zusammenstellung der Beiträge aus den Jahren 2015 und 2016. Eine Produktion des Royal Observatory Greenwich und der Europäischen Südsternwarte (ESO).


Am Donnerstag, den 21. Dezember 2017 um 20.00 Uhr (ca. 60 Min).

Eintritt: € 9,00; ermäßigt € 6,50







zu Gast im Stellarium

Zu Gast im Stellarium...

Unsere naturwissenschaftliche Vortragsreihe mit Gastreferenten. Vorkenntnisse sind hilfreich.
Für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Dauer ca. 90 Minuten.
Eintritt: € 8,00; ermäßigt € 5,50. snh-Mitglieder frei.




zu Gast im StellariumDr. Laura Spitler, Max-Planck-Institut für Radioastronomie, Bonn: "Schnelle Radioblitze am Himmel"

Vor zehn Jahren wurde ein starker, flüchtiger Blitz in radioastronomischen Daten gefunden, dessen Eigenschaften auf eine extragalaktische Herkunft hindeuten. Jetzt wissen wir, dass diese schnellen Radioblitze von anderen Galaxien stammen, aber wir wissen noch nicht, wie die Blitze entstehen. Viele Theorien wurden vorgeschlagen, darunter explodierende Neutronensterne oder extreme Radiostrahlungsausbrüche von Magnetaren, aber neue Entdeckungen haben vieles davon inzwischen ausgeschlossen. Schnelle Radioblitze sind auch kosmische Werkzeuge, um die Materie in anderen Galaxien und zwischen Galaxien zu untersuchen.


Donnerstag, 21. September 2017, 20.00 Uhr



zu Gast im StellariumProf. Dr. Hartmut Zohm, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching: "Das Sonnenfeuer auf die Erde holen. Wo steht die Fusionsforschung?"

Die Sonne fasziniert die Menschheit seit jeher, da sie Licht und Leben spendet. Spätestens seit dem stark wachsenden Bedarf an Energie und der Frage, wie diese nachhaltig bereitgestellt werden kann, erarbeiten Forscher innovative Konzepte, um die scheinbar unendliche Energie der Sonne für die Menschen nutzen zu können. Eine der größten Visionen ist, die Sonne nachzuahmen und Kernfusion - die treibende Energie der Sonne - auf der Erde in Gang zu bringen. Dazu sind jedoch Temperaturen von mehr als 100 Millionen Grad nötig. Technologien, die solche Prozesse und die damit einhergehenden enorme Belastungen beherrschen können, werden erforscht, wie z.B. große supraleitende Spulen. Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik betreibt dazu in Garching das Großexperiment ASDEX Upgrade und hat eine weitere Großanlage, Wendelstein 7-X, in Greifswald in Betrieb genommen. Im Vortrag von Professor Zohm wird der derzeitige Stand der Forschung zur Kernfusion erläutert und die Perspektiven zum Einsatz von Fusionsenergie als Komponente unserer zukünftigen Energieversorgung werden diskutiert. Dabei geht er auch auf den Testreaktor ITER ein, der zurzeit in einer weltweiten Zusammenarbeit in Cadarache, Frankreich, entsteht und eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur Nutzung von Kernfusionsenergie spielen wird.


Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20.00 Uhr



zu Gast im StellariumProf. Dr. Hans-Joachim Blome, Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik, FH Aachen: "Leben wir in der besten aller Welten? Kosmologie zwischen Anthropischem Prinzip und dem Prinzip der kleinsten Wirkung"

Das Universum begann mit einem heißen, dichten und kompakten Anfangszustand – dem „Urknall“ – und entwickelte sich zu einem Kosmos der Planeten, Sterne und Galaxien. Diese Kosmogenese verlief gemäß Naturgesetzen - aber führte sie auch zwangsläufig zu dem heute beobachtbaren Kosmos? Befindet sich der Mensch im Fadenkreuz der Naturgesetze und markiert er das Ziel der kosmischen Evolution einer optimalen Welt der besten aller Welten? Eine Behauptung, die auch als Anthropisches Prinzip bezeichnet wird. Die beste aller Welten ist dadurch ausgezeichnet, dass allen Prozessen und Eigenschaften in der Welt das Prinzip der kleinsten Wirkung zugrunde liegt. Der Ablauf des Geschehens in einem physikalischen System muss demnach so sein, dass bei kleinstem Energieaufwand eine optimale Wirkung erzielt wird. Warum leben wir in einem FriedmannLemaitre Model mit Dunkler Energie, beschleunigter Expansion und nicht in einem EinsteindeSitter Kosmos ohne Dunkle Energie und langsamer werdenden Expansion? Lässt sich der Kosmos mit seinen speziellen Eigenschaften und Anfangsbedingungen mit Hilfe des Prinzips der kleinsten Wirkung begründen?


Donnerstag, 09. November 2017, 20.00 Uhr



zu Gast im StellariumProf. Dr. Bernd Dachwald, Fachbereich für Luft- und Raumfahrttechnik, FH Aachen: "Die Suche nach Leben auf den Eismonden des Sonnensystems"

Der Jupitermond Europa und der Saturnmond Enceladus sind zwei aussichtsreiche Kandidaten für die Suche nach außerirdischem Leben in unserem eigenen Sonnensystem. Beide Monde besitzen unter ihren dicken Eispanzern einen ausgedehnten „Ozean“ aus flüssigem Wasser. Auf ihrem tiefen Grund vermutet man sogenannte hydrothermale Quellen, wie es sie auch in den Erdozeanen gibt. Viele Biologen gehen heute davon aus, dass an solchen heißen Quellen das Leben auf der Erde entstanden ist, und zwar ganz ohne Sonnenlicht. Deshalb könnte auch auf Europa und Enceladus Leben entstanden sein. Die wissenschaftliche Überprüfung dieser faszinierenden Vermutung ist jedoch ein äußerst schwieriges raumfahrttechnisches Unterfangen, da man nach der Landung auch noch die Kilometer dicke Eisschicht durchdringen muss. An der FH Aachen wird dafür eine steuerbare Einschmelzsonde entwickelt, die bereits bei einem Enceladusähnlichen Szenario in der Antarktis erfolgreich erprobt wurde.


Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20.00 Uhr



zu Gast im StellariumDr. Andreas Schmidt, Planetarium „Stellarium Erkrath“, Erkrath-Hochdahl: "Raumschiff Erde – Eine Besichtigungstour"

Die Erde bildet in den Naturwissenschaften nicht nur einen ausgezeichneten Ausgangspunkt, um über die grenzenlosen Weiten des Weltalls oder die Entwicklung des Lebens nachzudenken, sie ist auch selbst ein geeignetes Untersuchungsobjekt mit spannenden Fragestellungen. Viele der uns heute bekannten Eigenschaften unseres Heimatplaneten stützen sich auf die methodischen Untersuchungen von Naturerscheinungen, wie Klimaveränderungen, Meeresströmungen, Vulkanismus und Erdbeben. Mit gezielten Beobachtungen über Forschergenerationen hinweg wird es ermöglicht, ein immer genaueres Bild von Vorgängen und Strukturen in und auf der Erde zu zeichnen, welche eigentlich einem direkten Zugang durch den Menschen verschlossen sind. Durch den Aufbau und Betrieb von zum Teil riesigen erdgebundenen und satellitengestützten Netzwerken aus Sensoren werden täglich Informationsmengen gesammelt, die nur noch von den besten Hochleis tungsrechnern verarbeitet werden können. Jedoch lohnt sich diese Mühe, um einerseits Katastrophen durch Naturereignisse zu verhindern, aber auch um die Bedingungen auf anderen Welten zu verstehen.


Donnerstag, 25. Januar 2018, 20.00 Uhr



 

ERLEBNIS PLANETARIUM "Stellarium Erkrath" im Bürgerhaus Hochdahl. Kontakt und Reservierung unter Tel: 02104 - 947666

Reservierung unter Tel: 02104 - 947666

Bitte beachten: reservierte Karten müssen bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt worden sein.